AJ Wentland Dresden Monarchs

AJ Wentland – Zurück für Jahr 3

Want to read this in English – Follow Here

AJ Wentland zurück in Deutschland für Jahr 3

Manche Spieler spielen für ein Team, andere spielen in einem Team. Um klarzustellen, was ich damit meine – Man spielt für ein Team, weil man dort das beste Angebot bekommen hat, oder weil man sich die besten Chancen auf eine Meisterschaft ausrechnet. Aber man spielt in einem Team, weil man es liebt. Man liebt die Stadt, man liebt die Fans und man liebt seine Teamkameraden – man ist nicht bloß Teil des Teams, sondern das Team ist Teil von einem selbst.

Genau das macht AJ – dieses Jahr sogar so sehr, dass er während der Off-Season in Deutschland geblieben ist.

Warum in Deutschland bleiben

Sehr im Sinne von Das meiste aus Chancen herausholen (Aus dem Artikel über AJ im letzten Jahr) hat AJ entschieden die Möglichkeit zu nutzen und das meiste daraus zu machen.

“First of all it’s an opportunity to Continue playing the game I love. It’s an opportunity to continue living in Germany and to continue traveling and seeing the world.”
“Vor allem ist es eine Chance weiter das Spiel zu spielen, das ich liebe. Es ist eine Chance weiter in Deutschland zu leben und weiter die Welt zu bereisen und zu sehen.”

Vor allem anderen sei es eine Möglichkeit weiter das Football zu spielen. Aber lasst euch nicht von dieser bescheidenen Antwort in die Irre führen. Ich denke mittlerweile dürfte klar sein, dass AJ – Leader der GFL in Tackles für die zweite kontinuierliche Saison – mehr als genügend Möglichkeiten hat zu spielen, wo auch immer er entscheidet hinzugehen. Die Möglichkeit dauerhaft in Deutschland zu bleiben wohl eher weniger. Es ist nicht besonders typisch für US Spieler das ganze Jahr über in Deutschland zu bleiben.
Auf der einen Seite denke ich, dass es nicht sehr viele Spieler gibt, die das überhaupt wollen. Auf der anderen Seite, dass es sehr viele Teams gäbe, die einem diese Möglichkeit überhaupt erst anbieten. Die Beziehung ist beidseitig und die Dresden Monarchs geben ihr Bestes um AJ Wentland bei sich zu behalten. Mancher mag sagen, dass es sich hier um rein professionelles Interesse handelt, doch ich würde dem widersprechen.
Die Dresden Monarchs sind nicht perfekt und nicht jeder Spieler, welcher Dresden nach einem Jahr verlässt ist 100% glücklich. Aber es gibt mehr als dieses Beispiel, in dem Jörg Dreßler, Teammanager der Monarchs, sich für das private Leben eines Spielers einsetzt. Beispielsweise hat der starke LB Nachwuchsspieler Florian Zur Nieden ursprünglich aus Halle, eine Praktikumsstelle beim Team bekommen um schon vor Beginn des Studiums dauerhaft in Dresden sein zu können.

“Jörg and the Monarchs Organization have really invested in me as a person off of the field to make this a yearround experience for me.”
“Jörg und die Monarchs Ogranisation hat wirklich in mich als Person investiert um das in eine ganzjährliche Erfahrung zu wandeln.”

Arbeiten in Deutschland

Wie ist deine allgemeine Meinung und Erfahrung mit dem Arbeiten in Deutschland?

“Overall, I really enjoy the work so far. I like how laid back everyone is in the work setting. It almost makes you want to work harder knowing that you get breaks throughout the day. And the people I work with are really great people.”
“Insgesamt gefällt mir die Arbeit bisher wirklich gut. Ich mag wie ruhig jeder an der Arbeit ist. Es lässt einen beinahe härter arbeiten, da man weiß man hat kleinere Pausen während des Tages. Und die Menschen mit denen ich arbeite sind wirklich tolle Menschen.”

Was genau machst du auf Arbeit an einem typischen Tag?

“I work for a company called Sicher24 – Felgner Sicherheitstechnik. We sell security equipment and are a locksmith service.
So usually in the morning I print shipping labels and stocking the shelves and then packing in the afternoon for the shipping orders.”
“Ich Arbeite für eine Firma, die Felgner und Sicher 24 heißt. Wir verkaufen Sicherungstechnik und sind ein Schlüsseldienst. Typischerweise drucke ich am Morgen Paket-Labels und sortiere im Lager, gefolgt von Verpacken und Verschicken der Bestellungen am Nachmittag.”

AJ Wentland lebt den Alltag eines deutschen Angestellten, wie jeder andere auch. Vielleicht nicht ganz, denn man sieht nicht “jeden anderen” 5 Tage die Woche im Fitnessstudio, was man jedoch sieht wenn man AJ auf seinem Privaten Instagram Account folgt.

Zurück in der Heimat über Weihnachten

Weihnachten ist eine besinnliche Zeit mit der Familie und auch in dieser Hinsicht ist AJ nicht anders. Über die Feiertage und Neujahr ist er zurück nach Amerika geflogen um Zeit mit seiner Familie und Freunden zu verbringen.

Wie ist es zurück in den Staaten zu sein?

“Being back in the states has been great. It was awesome to spend time with friends and family back home and to just refresh. It was a good break from work and just focusing on training but I’m ready to get back to Dresden.”
“Zurück in den Staaten zu sein ist wirklich toll. Es war wirklich großartig Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen und einfach mal Energie zu tanken. Es war wirklich eine gute Pause von der Arbeit und Zeit sich ganz aufs Training zu konzentrieren, aber jetzt bin ich bereit zurück nach Dresden zu kommen.

AJ Wentland and Family
AJ und Familie in den USA (Instagram)

AJ kommt heute am Sonntag dem 19. Januar wieder in Deutschland an, zurück zur Arbeit und Training. Nur noch wenige Wochen trennen die Spieler der Monarchs vom jährlichen Combine und kurz darauf dem Beginn der Pre-Season mit dem Camp.

2020 wird das dritte Jahr für AJ in der German Football League und viele freuen sich ihn wieder zu sehen. Sicherlich gibt es genauso viele Qarter- und Runningbacks, welche sich gar nicht so sehr freuen.

Ich möchte AJ eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison wünschen.

1 comment / Add your comment below

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join the Journey
Care to keep up with new stories, tips on surfing, traveling, football and minimalism, as well as a weekly update?
Unsubscribe at any time. 100% Transparency. No Spam.